Amaru Khan

Als Bruder von Kendor und Erbe des Khanir war die Jugend für Amaru nicht gerade einfach. Sein Bruder war stets besser als er und auch wenn er ihm helfen wollte, gab es lange Zeit Spannungen zwischen ihnen. Eines Tages entdeckte der schwarze Tiger jedoch seine Talente. Er konnte gut organisieren, hatte Führungsqualitäten und Charisma. Er hatte ein Verständnis für Politik, Wirtschaft und intergalaktische Beziehungen. Zwar musste er sich aus Traditionsgründen zum Kriegsmönch ausbilden lassen, doch er wählte stattdessen die Position als Leiter der Ghost Unit.

Amaru formte den früheren Orden der Karvazhi um und organisierte sie in Squads. Er arbeitete persönlich mit Richard Sanders und da sowohl er als auch Khanir mit uralten Ruinen und seltsamen Artefakten in Berührung gekommen waren, faszinierte ihn das Thema. Nachforschungen ergaben Hinweise auf eine Bedrohung unbekannten Ausmaßes, die nur von einigen wenigen Individuen aufgehalten werden kann. Personen, deren Fähigkeiten beträchtlich waren. Daher überzeugten Richard und er dessen Sohn Magnus, seinen Nachkommen auf eine solche Gefahr vorzubereiten.

Nachdem er Carters Werdegang stark beeinflusste, holte er ihn zur Ghost Unit. Wie erwartet schlug er sich ausgezeichnet, doch bevor sie sich der unbekannten Gefahr widmen konnten, musste der Krieg enden. Amaru steuerte die Einsätze, versuchte aber vergeblich, Carter vor Risiken zu schützen. Da der junge Soldat den Krieg beendet hatte, ernannte er ihn im Anschluss an den Sieg über die Lorganer zum Commander.

Diese Entscheidung erwies sich als sehr gut, denn die neu gebaute Zephyr und das Phantom Squad wurden umgehend dazu ausersehen, die Hazkan aufzuhalten und die Vindurer zu stoppen, die beide die vier Sektoren bedrohten. Während Carter sich dieser Aufgabe widmete, koordinierte Amaru gemeinsam mit der Führungsriege der Initiative die Verteidigung und kümmerte sich darum, die Synthoiden-Spione der Vindurer auf den Heimatwelten aller Völker aufzuspüren.

Als der Commander das Buch des Wissens zur Harmony-Station brachte, wurden die neuen Rotwaffenbatterien in den Labors der Ghost Unit gebaut. Amaru nutzte die Zeit, um zu erfahren, welchen inneren Konflikt sein Bruder Kendor in sich trug, da er sich in Langtatze verliebt hatte. Bevor er eine Lösung hatte, griff Ghost an und der Anführer der Ghost Unit führte persönlich den Rettungstrupp an, der die Forscher aus der zerstörten Anlage holte. Er selbst wurde dabei kaum verletzt.

Sobald Carter und sein Team für die finale Konfrontation aufgebrochen war, erhielt Amaru das Oberkommando über die Flotte der Initiative und führte sie in den Orbit von Nunak, wo die Raumschlacht sofort begann. Als der Commander von Fohg zurückkehrte, übergab er den Befehl wie vorgesehen an ihn, der ihn wiederum an Kwax weitergab. Während der Schlacht von Nunak koordinierte Amaru die Spezialeinheiten und leistete taktische Hilfe. Er war es auch, der sich um die Logistik kümmerte, als Roderick Tindall und Vance auf ihre Selbstmordmission aufbrachen, um die Hazkan fortzulocken.

Amaru kehrte im Anschluss an den Sieg nach Dao Prime zurück, um sich wieder mit den uralten Relikten und Orten zu befassen, wie sie auf Ju und Hexagon gefunden wurden. Er reiste sogar selbst dorthin, um es sich anzusehen. Die Funde, die das Phantom Squad auf Nunak gemacht hatte, deuteten auf etwas Großes hin. Erst als Carter sich einige Jahre später meldete, machten sie auf diesem Gebiet wieder Fortschritte.

Related Einträge

Die Commander-Reihe