Amos Braal

Amos Braal war ein ungewöhnlicher Ganomeer. Anders als bei den meisten war er eher klein und breit gebaut, hatte aber dafür größere Muskeln und mehr Kraft. Er hatte von Kindesbeinen an eine höhere Aggressivität als andere Leute und wollte einen Weg finden, diese Tendenzen sinnvoll einzusetzen. Daher bewarb er sich auf einen Posten als Paladin. Da er gebürtiger Bürger von Vandar und ausgebildeter Hexer war, konnte er den roten Paladinen beitreten.

Auch hier zeigten sich die Unterschiede zu seinen Kameraden, denn er wählte keinen Magierstab, sondern eine große Zwillingsaxt als Waffe. Im Laufe der Zeit gab er immer wieder seinen gewalttätigen Neigungen nach, konnte aber jeder Untersuchung seiner Eignung als Ordensmitglied entgehen. Eines Tages ging er jedoch zu weit und wurde verstoßen. Wütend und doch reumütig verfiel er dem Alkohol.

Irgendwann trat der mysteriöse Nox an ihn heran und stellte ihm seine Vision einer Welt ohne Magie vor, in der alle Bewohner gleich wären und kein Bedarf mehr für Paladine bestand. Da Amos eine Aufgabe brauchte und dem Orden schaden wollte, war er sofort bereit, zu helfen. Gemeinsam mit Vanea Luhn begründete er die Shaypur.

Vanea beschaffte Rekruten und Material, während sich Amos um die Ausbildung und Planung kümmerte. Nox vertraute ihm seine Ideen an und er setzte sie in die Tat um. Seine brutale und grausame Ader sorgte dafür, dass jeder Rekrut, ob freiwillig oder nicht, am Ende ein gestählter Krieger war, der ohne Zweifel für die Shaypur sterben würde.

Nachdem Vanea in Uzhal versagt hatte, war Amos nicht überrascht, die drei Paladine nahe Maki zu erwischen, die ihn angreifen wollten. Er stand Janos vak Tarr gegenüber und hätte ihn getötet, wäre nicht Luusa aufgetaucht, um ihn zur Flucht zu zwingen. Anschließend koordinierte er das Attentat auf den Archon, um die Paladine vom Nova-Tempel abzulenken. Janos kam dahinter, aber das freute Amos sogar. Er stellte sich den Widersachern entgegen, um Nox mehr Zeit zu verschaffen und konnte Luusa und Jashi verletzen. Erneut musste er danach vor Janos und Anastaya fliehen, doch als er die Explosion des Tempels sah, war er zufrieden mit seinem Erfolg.

Nox beauftragte ihn damit, mehr Rekruten zu finden und damit zu beginnen, das Reich Egylan zu destabilisieren. Er koordinierte also seine Leute, um die von Narcos aufgestachelten Izzumo-Angriffe als Fehler der Paladine darzustellen. Er schleuste sogar zwei Leute bei ihnen ein, um sie als Terroristen zu zeigen. Seine Erfolge brachten einen massiven Zuwachs neuer Kämpfer mit geringen Magietalenten.

Nachdem Carusy seine Sekte gründete und sich mit den Shaypur verbündete, führte Amos den Angriff auf Tarek für Nox an und suchte nach Hinweisen auf das Siegel von Vandar.

Ähnliche Einträge

Die Paladin-Reihe