Carter Slade Sanders (Der Commander)

Name: Carter Slade Sanders
Titel: Der Commander, Hüter von Utopia, Held des lorganischen Krieges, Retter der vier Sektoren,
Spezies: Mensch
Größe: 1,85 m
Augenfarbe: Grün (Okularupgrade)
Haare: Schwarz
Besondere Merkmale: Narbe über dem rechten Auge
Wichtige Objekte: Kravan-Reißzahn
Besondere Fähigkeiten: Militärausbildung, Improvisation, taktisches Geschick, Führungsstärke, Retrowaffenkenntnis, moderne Upgrades (Kraft, Ausdauer, HUD, RPM), Kampfkunst der T’zun-Kriegsmönche, Armprothesen,
Waffen: Waffe der Rache, Storm, Synthiumklinge, Spezialwaffen
Profession: Commander des Phantom Squad (Ghost Unit)

Carter ist der Sohn des berühmten Synthium-Pioniers Magnus Sanders von Utopia und Enkel der Militärlegende Richard Sanders. Er wuchs im Wohlstand auf und genoss die Vorzüge von Privatunterricht und Freizeit. Er war schon früh ein gebildeter, sportlicher Mann, dessen größte Hobbys Parcours, Retrowaffen und Videospiele waren. Er wurde mit 18 in den Militärdienst verpflichtet und kam nach Osilon, wo er in den folgenden beiden Jahren seine Grundausbildung absolvierte. Dabei freundete er sich mit Leena Whittaker und Roderick Tindall an und ging eine romantische Beziehung zu Kelly Richards ein. Während der Ausbildung zeigte er schnell Talent für Waffenkunde, Sport und Führungsqualität. Seine Improvisationsfähigkeiten ermöglichten ihm, die meisten Trainingseinsätze, darunter auf Nirvana und Punikah, auf beeindruckende Weise zu meistern.

Als die Zwangsmodifikationswelle im Anschluss an die Niederlage gegen die Lorganer auf Zulath begann, wurde er umfassend mit Upgrades ausgestattet. Seine Kraft, Ausdauer und seine Augen wurden optimiert, was ihm enorme Fähigkeiten verlieh. Während des Angriffs auf das Kriegsschiff Homebase im Orbit von Utopia durch die Lorganer führte Carter entgegen seinen Befehlen sechs seiner Kameraden auf das Kampfschiff des Feindes. Sie infiltrierten das Schiff und es gelang ihnen, aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz, es zu vernichten und Utopia zu retten. Diese Leistung brachte ihm den Ehrentitel „Hüter von Utopia“ ein.

Als sein drittes Jahr der Ausbildung begann, entschied er sich für den Dienst bei den Aufklärern, um die Galaxie zu erkunden. Gemeinsam mit Rod kam er auf die Barackus, ein Schiff unter Captain Tamara Sutherland. Dort erlebte er seine ersten beiden Missionen außerhalb des Zelot-Systems auf Darkfall und Nagakira. Carter’s herausragende Leistungen sorgten für eine Versetzung zu einer Einheit von Jägern, die sich „Bluthunde“ nannten. Unter Captain Andrej Sevchenko begleitete er die Jagd nach dem berüchtigten Piraten, den man den Nebelteufel nannte. Carter verschuldete dessen Flucht und musste längere Zeit Strafdienste schieben. Wochen später wurde er einer vereinten Mission der Aufklärer und Jäger zugeteilt, deren Ziel es war, die intergalaktische T’zun-Meisterdiebin Langtatze auf Basura’Tanoh zu fassen.

Nachdem Kelly während eines Einsatzes im All getötet wurde, stürzte Carter in ein Loch. Er verlor seinen Willen, das Richtige zu tun und erarbeitete sich gemeinsam mit Rod einen beeindruckenden Ruf als effizienter Soldat. Als die beiden beschlossen, sich noch vor dem Ende der Ausbildung zu verpflichten, wurde der Hüter von Utopia dem PSU zugeteilt und legte damit den sternenhaftesten Aufstieg in der Geschichte des Militärs hin.

Das PSU gab ihm das RPM-Upgrade und die beste Ausrüstung sowie seine neuen Kameraden Samantha Banes und Ken Chow. Gemeinsam erfüllten sie verschiedene gefährliche und brenzlige Aufträge überall in der Galaxie. Nachdem Carter’s Vater Magnus getötet wurde und er den Anführer des PSU, den Flüsterer, dafür verantwortlich machte, widersetzte er sich dessen zwielichtigen Anordnungen mehrere Male. Während der Jagd nach dem abtrünnigen Wissenschaftler Nidor, der den Grund für den Lorganischen Krieg kannte, der dessen Verlauf nachhaltig verändern konnte, widersetzte sich Carter seinem Befehl erneut und wurde verhaftet. Anschließend wurde er als Verräter verurteilt und in die Crimson Void gesperrt, wo er bis zu seinem Lebensende verrotten sollte.

Nachdem er ein ganzes Jahr in der Crimson Void verbracht hatte, wurde er von Miles Daniels nach Dao Prime gebracht, wo er in den folgenden beiden Jahren die Wege der Kriegsmönche erlernte. Anschließend trat er der Ghost Unit bei, um in die Fußstapfen seines Großvaters zu treten. Zuvor musste jedoch der Krieg mit den Lorganern enden. Gemeinsam mit seinem Freund und Mentor Kendor kam er zum Phantom Squad unter Commander Daniels.

Zunächst reiste das Team nach Utopia Beta, um den drohenden Bürgerkrieg zu beenden und den Flüsterer auszuschalten. Anschließend dauerte es ein halbes Jahr, bis Carter rechtlich rehabilitiert und wieder als Volksheld anerkannt war. In den darauffolgenden Missionen musste er sich erneut mit dem Nebelteufel messen und er entdeckte Hinweise auf den Ursprung der Rotwaffentechnologie der Lorganer. Während einer verdeckten Rettungsmission auf dem Planeten Porr wurden sie gefangen genommen und gefoltert, was Miles das Leben kostete. Aus dem Einsatz ging die Schlacht der drei Welten hervor, an der sich Carter unbeabsichtigt beteiligte, um Rod zu retten.

Die vielen Verluste und Rückschläge setzten ihm sehr zu, sodass Kendor ihn auf die Pilgerreise des Khanir mitnahm, damit er zu sich selbst finden konnte. Als Amaru Khan ihn trotz der Bedrohung für die Erde auf eine Erkundungsmission unter Commander Cindy Taylor schickte, war Carter sehr unzufrieden. Die Reise stellte sich jedoch als Todesfalle heraus, da sie sich mit einem Hazkan, einem Mythos aus vergangenen Zeiten, konfrontiert sahen. Sie entkamen nur mit knapper Not. Als dann der Notruf der Erde kam, eilte das Phantom Squad dorthin und wendete das Blatt in der Raumschlacht. Während der darauffolgenden Kämpfe in Athen gelang es ihm und seinen Kameraden, die Lorganer lange genug aufzuhalten, um der Initiative den Sieg zu bringen. Der Preis war jedoch der Verlust seiner Arme. Als Anerkennung für seine Leistungen ernannte Amaru ihn daraufhin offiziell zum Commander.

Mit neuen Armprothesen und verbesserter Ausrüstung wurde der Commander vom Vorsitzenden Murakah und dem Rat von Halog mit der Aufgabe betraut, die Hazkan aufzuhalten. Die mächtigen Weltraumdrachen waren kurz nach dem Sieg der Initiative aufgetaucht und hatten die Heimat welt der Salvani im Visier. Zeitgleich entpuppten sich die Vindurer als Feinde und Carter war die beste Chance der verbündeten Völker, diese Übermacht zu besiegen. Der Schlüssel zum Erfolg war das legendäre Buch des Wissens, welches die Lorganer verborgen hielten. Um es zu finden, versammelte Carter die besten Experten der vier Sektoren in seiner neuen Crew.

Nach Abstechern auf Hades und Hexagon lokalisierten sie das Artefakt auf der Raumstation Kappado. Ein alter Lorganer-General namens Lorrak hütete es seit langer Zeit. Es erforderte einiges an Planung und Improvisation, um es zu bekommen. Mit napper Not konnte der Commander den mysteriösen Weltraumsöldner Ghost daran hindern, es sich zuerst zu schnappen. Der Blick ins Buch war für Carter ein Schock, da er die Wahrheiten darin kaum verarbeiten konnte. Mithilfe des Buches gelang es der Initiative, einige ihrer Schiffe mit Rotwaffen zu bestücken.

Nach dem erfolgreichen Angriff auf die Harmony-Station durch Ghost war es an Carter, die Vindurer und ihren Anführer Vindor aufzuhalten, der auch hinter den Hazkan steckte. Das Phantom Squad attackierte zuerst eine geheime Basis auf Fohg, bevor sie gemeinsam mit der Initiative eine Raumstation auf Modo vernichteten. Anschließend durchbrachen sie die Blockade von Nunak und der Commander führte den gemeinsamen Angriff auf deren Hauptstadt an. Nachdem Leena’s Verrat aufgedeckt wurde, traf ihn die Wahrheit tief. Dennoch war es ihm möglich, im letzten Gefecht Vindor zu besiegen und damit den Krieg zu beenden. Es war ein weiterer Tiefschlag, als Rod sich opferte, um die Hazkan aus dem Gebiet der vier Sektoren zu bringen. Ab diesem Tag war der Titel „Der Commander“ gleichgesetzt mit einem Helden.

Ähnliche Einträge

Die Commander-Reihe