Davos Ryder (Der Nebelteufel)

Name: Davos Ryder
Titel: Der Nebelteufel
Spezies: Krodaa
Größe: 1,81 m
Augenfarbe: Gelb
Haare: Schwarz
Besondere Merkmale: Schwarze Tätowierungen auf Brust, Rücken und Armen, keine Flügel, kein Teufelsschwanz, humanoide Beine
Wichtige Objekte: Keine
Besondere Fähigkeiten: Weitgereist, verschlagen, ohne Moral, nutzt jede Gelegenheit, Führungsstärke, Charisma, Einfallsreichtum
Waffen: Zwei Pistolen, Enterhaken
Profession: Weltraumpirat, Anführer der Greyhounds

Davos wuchs in Armut auf Sandabar Neh auf wie viele andere junge Krodaa. Ohne Perspektiven rutschte er immer tiefer in die Kriminalität ab und arbeitete als Schläger oder Gehilfe für Gangsterbosse. Eines Tages beschloss er, seine eigene Gang zu gründen, klaute ein Raumschiff und versammelte ein paar seiner Freunde. Er kam auf die riskante, aber lukrative Geschäftsidee, reisende zivile Schiffe auf Weltraumnebeln heraus anzugreifen, wo die Instrumente vieler Schiffe nicht richtig funktionierten. Mit dieser Taktik wurde seine Bande sehr schnell sehr reich.

Das hatte jedoch auch zur Folge, dass viele Piratenjäger und Gesetzeshüter auf ihn aufmerksam wurden. Er gewöhnte sich also an, seine Schiffe oft zu wechseln und die meiste Zeit im All zu verbringen. Als die Bluthunde seine Spur auf Sandabar Neh aufnahmen, war das nicht seine erste Begegnung mit Captain Andrej Sevchenko, dessen Auge er Jahre zuvor mit einer Pistole getroffen hatte. Er bereitete eine Falle vor und wartete, dass sie zuschnappte, doch der junge Carter Sanders durchkreuzte diese Rechnung, indem er sich unvorhergesehen verhielt und seine Befehle missachtete. Dennoch gelang es Davos, den Jungspund aufzuhalten und zu verschwinden, bevor man ihn erwischte.

Im Laufe der folgenden Monate sorgte das erhöhte Militäraufkommen aufgrund des Krieges dafür, dass die Greyhounds kaum noch gefahrlos in den Gebieten der Initiative operieren konnten. Daher zogen sie ins Utbikh-Cluster und ließen sich auf der Söldnerwelt Sopa-Kul nieder. Sein Ruf und seine Verschlagenheit ermöglichten es Davos, eine alteingesessene Bande zu übernehmen und seine eigene damit zu verstärken. Er eroberte eine Festung dort und wurde der Kopf der gefürchtetsten Kriminellen im Sektor.

Er erfuhr von einem geplanten Diebstahl wertvoller Waffenpläne durch eine junge Krodaa und er entführte sie auf ihrer Flucht. Er hielt sie mehrere Wochen gefangen, um die Pläne zu bekommen, doch sie verriet ihm nicht, wo sie sie versteckt hatte. Irgendwann tauchte Carter Sanders auf und wollte seiner Bande beitreten. Davos witterte sofort eine Falle, sah aber auch die Gelegenheit. Er konnte die Pläne finden und Carter einsperren, doch da griffen die anderen Banden seine Festung an. Davos war erneut gezwungen, vor dem Commander zu fliehen.

Ähnliche Einträge

Die Commander-Reihe