Handian

Als gebürtiger Thraki aus Uzhal war Handian schon seit frühester Kindheit viele Dinge gewohnt, die man in den größeren Städten nicht kannte. Manuell hergestellte Güter aufgrund gering ausgeprägter Magiefertigkeiten oder wegen der einzigartigen Eigenschaften der Erzeugnisse, die Bildung von Gruppen aus Thraki und Ganomeer, Zwistigkeiten, leichter Rassismus und auch Verletzungen und Krankheiten, für die die Heilkundigen des Dorfes nicht ausreichten.

Es war sein Wunsch, Frieden, Harmonie und Gesundheit in die Welt zu bringen, daher reiste er nach Amaranthys, um die Wandlungsmagie zu erlernen. Er war so fasziniert vom Körper und der komplexen Wechselwirkungen darin, dass er sich der Heilungsmagie verschrieb. Es dauerte mehrere Jahrhunderte des Studiums und der Praxis als Heiler in der Stadt, um zu einem der angesehensten Gelehrten auf dem Gebiet der Heilkunde zu werden, die es auf Ganomed gab.

Aufgrund seines Könnens und Wissens wurde er gebeten, zur Arcadia zu kommen, um dort den Rang des Meisterheilers zu bekleiden und nebenbei Vorlesungen an der Akademie zu geben. Er suchte sich auch eine Schülerin namens Anastaya, die seine Begeisterung für die Heilkunst teilte. Er fand keinen geeigneten Nachfolger, nachdem sie von Eon für die Paladine rekrutiert wurde.

Als eines Tages ein zerlumpter Ganomeer zu ihm gebracht wurde, der behauptete, der echte Breaker zu sein, war er sofort fasziniert. Handian leitete die Untersuchungen des Körpers des ganz eindeutig uralten Ganomeers und er war auch der Hauptgrund, weshalb Archon und weißer Paladin dessen Geschichte Glauben schenkten.

Ähnliche Einträge

Die Paladin-Reihe