Kilian

Kilian wuchs mit seiner Schwester Rhasiah auf Dao Prime auf und sie wurden schon in jungen Jahren von den Kriegsmönchen aufgenommen und erzogen. Bereits während der Ausbildung war Kilian nicht überzeugt von vielen der Grundsätze und Regeln, doch seine kritischen fragen wurden nur selten und meist kryptisch beantwortet. Er entwickelte sich daher zu einem Regelbrecher, obschon er seinen Widerstand perfekt zu verbergen wusste.

Zusätzlich hinderten die strikten Regeln des Ordens ihn oft daran, offensichtliche Ungerechtigkeiten zu unterbinden. Während Rhasiah sich in Selbstkontrolle übte, gelangte Kilian zu extremeren Ansichten. Er umging viele Gesetze und handelte hinter dem Rücken des Ordens, um seine Ziele zu erreichen. Rhasiah war davon nicht begeistert und irgendwann meldete sie ihn, doch er hatte sichergestellt, dass es keine Spuren oder Beweise gab, sodass man ihn nicht bestrafen konnte.

Er hatte von uralten Artefakten gehört, die besondere Kräfte verliehen. Einer davon war der Schwarznebelgürtel, der sich auf der Erde befand. Da er inzwischen viele Kontakte hatte, unter anderem zu einer planetenübergreifenden Schattenorganisation, beauftragte er Nicos El Salvador, das Objekt für ihn zu beschaffen. Rhasiah verließ den Orden und reiste dorthin, um es zu verhindern.

Kilian hatte derweil noch einige andere Projekte am Laufen und befasste sich intensiv mit der Geschichte des Ki und seines Entdeckers Khanir. Dabei stieß er immer wieder auf Erwähnungen einer gegensätzlichen Kraft zum positiven Ki, das von Khanir manchmal Zha genannt wurde. Kilian verschaffte sich insgeheim Zugang zu verbotenen Schriften und fand heraus, dass Khanir das Zha fürchtete und sein Wissen darüber in ein Juwel sperrte, die Kralle des Khanir.

Da der Orden keinen Zweck mehr für Kilians Pläne hatte, griff er den Tempel an, wo das Artefakt aufbewahrt wurde, und nahm es an sich. Dann floh er nach Basura’Tanoh, wo seine Verbündeten ihm zur Flucht verhelfen sollten. Einer von ihnen hatte dafür gesorgt, dass Rhasiahs alter Schützling Kane Walker unter ihnen war. Der Mann faszinierte Kilian, sodass er ihm ein Bündnis anbot, das er jedoch ablehnte. Da er Kane als potenzielle Bedrohung betrachtete, versuchte er, ihn während seiner Flucht zu töten, musste aber verschwinden, bevor man ihn schnappte.

Ähnliche Einträge

Die Silver Wolf-Reihe