Lan’ah die Sandreiterin

Lan’ah ist die einzige Tochter von Janos vak Tarr und seiner Frau Kyrraa. Sie kam während des Nekromantenkrieges zur Welt und wurde von ihrer Mutter aufgezogen, nachdem ihr Vater die Paladine gegründet hatte. Zwei Jahre später starb Kyrraa bei einem Angriff und Janos nahm sie mit sich zum Palatorum. Dort wuchs sie unter den Ordensmitgliedern auf und nahm Sanaa die Barmherzige wie eine zweite Mutter an, die mit ihrem Vater zusammen war.

Schon früh wollte sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten und nachdem Neroh ihn überzeugt hatte, willigte Janos ein, sie auszubilden. Er trainierte sie härter als alle anderen Rekruten und sie lernte und wurde eine der besten Kämpferinnen, die der Orden je gesehen hat. Sobald sie konnte, begleitete sie Breakers Einheit in die heftigsten Schlachten des Krieges und erwarb den Ehrentitel Sandreiterin, weil sie die Dünen der Kristallwüste für sich nutzen lernte, um den Feind zu besiegen.

Sie überlebte den Krieg und führte den Orden an, nachdem ihr Vater und Sanaa bei Bardozah gefallen waren. Selbst nach dem Verschwinden Arkans machte sie weiter und koordinierte die Vernichtung der letzten Thaumaturgisten des untergegangenen Reiches von Necron. Sie war es auch, die viele Erzählungen und Regeln des Ordens niederschrieb und so die Grundfeste für die Zukunft schuf. Sie starb im hohen Alter friedlich im Bett – als letzte lebende Person aus den ersten Tagen des Ordens.

Arkan hatte sie jedoch gebeten, gemeinsam mit den anderen frühen Paladinen im Jenseits zu verweilen, bis Janos zurückkehren und seine Aufgabe erfüllen würde. Sie war da, als ihr Vater beim Digos-Turm von Carusy getötet wurde und seine Seele ins Jenseits kam. Sie gaben ihm seine Erinnerungen zurück, bevor er ins Leben zurückkehrte.

Ähnliche Einträge

Die Paladin-Reihe