Liam von Valor

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Der langjährige Regent der Waldstadt Valor war seit Kindertagen ein guter Freund von Hanzo Talar. Der Schwarze Wanderer lehrte ihn den Wert des Lebens und des Mitgefühls, sodass aus dem jungen Mann ein weiser und angesehener Anführer wurde.

Er hatte zwei Söhne, Valdan und Kano. Der Älteste starb jedoch an einer unheilbaren Krankheit, als er noch ein Kind war. Dadurch wurde Kano zum Thronerben und es kostete Liam viel Mühe, den hitzköpfigen Jungspund Disziplin zu lehren. Auch seine Frau starb an einer Krankheit, sodass er viel Zeit damit verbrachte, um sie zu trauern.

Trotz der vielen Verluste seines Lebens blieb Liam stets ein warmherziger und gütiger Mann. Er hielt gute Beziehungen zu König Matorius aufrecht und erkannte die Gefahr durch die Scayaner sofort. Er gab Rond die Messer seines Ahnen, bevor der Junge mit Hanzo auf seine Reise aufbrach. Er nahm auch Ronds Mutter und die junge, befreite Sklavin Aquila in seiner Burg auf.

Während der Schlachten im Süden folgte er dem Befehl des Königs und hielt den Handelspass nach Norden sicher. Außerdem schickte er Versorgungsgüter zu den Verteidigern nach Gardon. Als Karosh die übrigen Scayaner nach Norden führte, organisierte er die Verteidigungslinien und verhinderte durch geschickte Fallen und Abschreckung, dass Valor in eine Schlacht geriet.

Er öffnete seine Burg für die verbündeten Truppen und half bei der strategischen Planung, übergab das Kommando über die Truppen der Stadt an seinen Sohn Kano, da sein Alter keine weiteren Kämpfe mehr zuließ. Im Anschluss an den Sieg Balduriens übergab Liam seine Position als Fürst an Kano und dessen spätere Ehefrau Zafina. Er starb viele Jahre später friedlich in seinem Pfirsichgarten.

Ähnliche Einträge

Die Schwarzer Wanderer-Reihe