Vance

Name: Vance
Spezies: Krodaa
Größe: 1,85 m
Augenfarbe: Rot
Haare: Schwarz
Besondere Merkmale: Schwanz mit Spitze, einige Narben, nach vorne gerichtete Hörner, fellbewachsene Beine (menschlich geformt) und klauenfüße
Besondere Fähigkeiten: Erfahrener Abenteurer, Söldner, weitgereist, wortgewandt, Kleptomane
Waffen: Zwei Pistolen
Profession: Abenteurer, Informant

Schon früh war Vance auf sich allein gestellt, um sich und seine Schwester auf Sandabar Neh durchzubringen. Er hat im Laufe der Jahre einige Berufe ausgeübt, darunter als Pirat, Schmuggler, Kleinkrimineller, Hochzeitsplaner, Metzger, Söldner und Türsteher. Letztendlich wurde er auf die Profession des Abenteurers aufmerksam und er entdeckte, dass er dafür ein Talent hatte. Viele Organisationen und private Gruppen heuerten ihn an, um seltene Objekte auf abgelegenen Welten außerhalb der bekannten Systeme aufzuspüren.

Der sympathische Krodaa traf schon früh in Carter Sanders‘ Karriere auf den jungen Soldaten. Er hatte auf Haizo von ein paar Schmugglern erfahren, dass es auf Darkfall im Dunkelmeer verlassene Städte einer bislang unbekannten Spezies gab und verkaufte die Information an das Militär der Menschen. Daraufhin traf er das Aufklärerteam vor Ort und unterstützte sie bei der Untersuchung des Ortes. Dabei freundete er sich mit Carter und Roderick an.

Er reiste durch die Galaxie und schnappte Hinweise auf den Nebelteufel auf, die er umgehend an die Bluthunde verkaufte. Er traf Captain Andrej Sevchenko und den inzwischen versetzten Carter Sanders auf Sandabar Neh und teilte sein Wissen. Während des darauffolgenden Kampfs in einer Bar half er den Soldaten, die Piraten zurückzuschlagen. Anschließend ging er wieder seiner Wege.

Jahre später erfuhr er, dass seine Schwester Nikki in den Fängen des Nebelteufels auf Sopa-Kul war. Allerdings hatte er nicht die Möglichkeit, ihr selbst zu helfen. Er war entsprechend dankbar, als er hörte, dass Carter und die Ghost Unit sie befreiten. Als dann einer seiner Kontakte meldete, dass die Initiative einen gewitzten Spion brauchte, um das Phantom Squad vor den Lorganern zu retten, sah er seine Gelegenheit, sich zu revanchieren.

Er gab sich als Söldner aus, der wertvolle Informationen verkaufen wollte, um in die Krant-3 Anlage einzudringen. Er nutzte den koordinierten Angriff der Initiative auf die Anlage aus, um Carter und die anderen zu befreien. Sie kämpften sich hinaus und er steuerte ein „geborgtes“ Schiff zur Flotte ihrer Verbündeten. Anschließend wurde er von Amaru Khan für einen Spezialauftrag angeworben und machte sich wieder auf den Weg.

Er reiste mit verschiedenen Squads der Ghost Unit durch entlegene Winkel der Galaxie, um nach dem Buch des Wissens zu suchen. Dabei waren die Vindurer stets hinter ihm her. Er fand das Artefakt auf Kappado und erfuhr auch, dass es sich im Besitz des lorganischen Generals Lorrak befand. Bevor er es jedoch stehlen konnte, wurde er erwischt und durch einen Synthoiden ersetzt, der das Phantom Squad unterwandern sollte. Carter und Nikki durchschauten die Täuschung und sie befreiten den echten Vance.

Er half Carter dabei, weitere Synthoiden auf der Station zu jagen und war ein wichtiger Teil der Geheimoperation auf der Party des Generals, wo sie das Buch sicherstellen konnten. Im Einsatz auf Fohg wäre er beinahe getötet worden, doch Syntax rettete ihm das Leben. Er hielt nicht lange durch, als sie die Spionagestation auf Modo angriffen und wurde schnell abgeschossen, überlebte aber erneut.

Während der Schlacht auf Nunak kämpfte er an der Seite des Commanders und verlor im Kampf mit Vindor ein Auge. Als klar wurde, dass die Hazkan nur verschwinden würden, wenn man das Locksignal in den Oktopusnebel brachte, wusste er, was er tun musste. Seine navigatorischen Fähigkeiten und seine Erfahrung mit Reisen durch entfernte Sektoren machten ihn zur besten Chance. Er meldete sich freiwillig und ließ seine Schwester und seine Freunde zurück, um gemeinsam mit Roderick Tindall auf diese Selbstmordmission zu gehen. Er ging als Held in die Geschichte ein.

Ähnliche Einträge

Die Commander-Reihe