Vanea Luhn

Vanea Luhn ist die Tochter einer angesehenen Familie aus Egylan, die auch in politischen Kreisen großen Einfluss hatte. Bereits in jungen Jahren war klar, dass die schöne Vanea eines Tages in aller Munde sein würde. Sie war intelligent, gewitzt und wusste ihr Aussehen zu ihrem Vorteil zu nutzen. Einige ihrer Verwandten, darunter ihr Vater und ihr Onkel, waren begeisterte Gelehrte für okkultes Wissen. Eines Tages wurden sie von Ratsherrn Carusy gebeten, einige Experimente durchzuführen. Das ging schief und bis auf Vanea wurde ihre gesamte Familie dabei ausgelöscht.

Da die Wahrheit politisches Chaos verursacht hätte, wurde die ganze Angelegenheit unter den Teppich gekehrt und man drückte Vanea lediglich Mitgefühl aus, bevor sie mittellos zurückblieb. Trotz aller Versuche, Gerechtigkeit einzufordern, wurde sie mundtot gemacht, ignoriert oder als Verrückte hingestellt. Ihr Ruf fiel in sich zusammen und sie stand am Rande des Wahnsinns.

Eines Tages kam ein vermummter Mann zu ihr, der sich selbst Nox nannte. Er teilte ihre Abneigung gegen die Magie, die der Grund für all die Experimente und Ungerechtigkeit auf Ganomed war. Er bot ihr an, ihre Talente in seinen Dienst zu stellen, um die herrschenden Klassen herauszufordern und die Magie von Ganomed zu verbannen. Mit einem neuen Ziel wurde Vanea eines der beiden Gründungsmitglieder der Shaypur. Sie nutzte ihre Kontakte und ihren Charme, um neue Mitglieder anzuwerben und Material zu besorgen, während mos Braal die Ausbildung und Planung übernahm.

Sie richtete sich in einer verlassenen Mine bei Uzhal ein und sorgte für Zwangsrekrutierung und Entführungen, um Erz abzubauen und neue Kämpfer zu finden. Irgendwann erwischte sie drei Paladine, die ihr auf die Schliche gekommen waren, weil Amos seine Leute nach Kotaj geschickt hatte, um eine falsche Fährte zu legen. Es gelang ihnen, sich zu befreien und Vanea floh von dort. Sie war zornig, aber es musste weitergehen.

Einige Zeit später nahm sie die Krieger, die Amos ihr zur Verfügung stellte, und griff mit ihnen auf Wunsch von Nox den Nova-Tempel an. Obwohl der Meister verlangte, dass sie verlieren sollten, kratzte es an ihrem Ego, nach der Schlacht zu fliehen. Sie verbarg sich in einem Versteck mitten im Woda-See, das Nox einst als Heim genutzt hatte. Dort wurde sie jedoch kurz darauf aufgespürt und von Narcos gefoltert, bevor Janos vak Tarr ihn aufhielt und sie alle zur Arcadia verlegen ließ. Vanea wurde von Carusy verhört und dann mit den anderen Shaypur am Rand der Kristallwüste eingesperrt, wo sie in Angst lebte, dass Nox sie für ihr Versagen töten würde.

Ähnliche Einträge

Die Paladin-Reihe