Ylvana

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Name: Ylvana
Spezies: Halbelbe, Baldurier, Kahu (Haysu)
Größe: 1,74 m
Augenfarbe: Braun
Haare: Schwarz
Besondere Merkmale: Keine
Wichtige Objekte: Kash’Skar-Amulett des Hais,
Besondere Fähigkeiten: Grundlegende Elementarmagie, Schwertkampf, Pistolenkampf, Schiffskampf, Diebesfertigkeiten,
Waffen: Piratensäbel, zwei Pistolen, zwei Erz-Sicheln,
Profession: Piratenkapitänin, Abenteurerin, Schattenwächter

Ylvana wurde an der Westküste Balduriens geboren. Als Tochter eines Händlers und einer Künstlerin der Elben hatte sie ein wohlhabendes Elternhaus. Allerdings kam sie von Anfang an mehr nach ihrem Großvater, dem berühmten Seefahrer Kapitän Klark. Er liebte seine Enkeltochter abgöttisch, starb aber, als sie noch jung war. Dennoch wollte sie nichts lieber tun, als in seine Fußstapfen zu treten und ein Schiff zu befehligen.

Anstatt auf die Handelsschule zu gehen, wie ihr Vater es wollte, heuerte sie bei der baldurischen Marine an. Allerdings war das Befolgen von Befehlen nicht ihre Stärke, sodass sie schnell unehrenhaft entlassen wurde. Dennoch lernte sie das Kämpfen und eignete sich die Härte an, die man auf See brauchte. Anschließend, nachdem ihr Vater an einer Krankheit starb und ihre Mutter ihm ins Jenseits folgte, reiste sie zur Stegstadt. Dort erfuhr sie, dass die Wellenbrecher, das Schiff ihres Großvaters, vom schwarzen Wanderer an die Zwerge verschenkt worden war, die sie als Schaustück in Ehren hielten.

Sie verbrachte einige Jahre in verschiedenen Mannschaften auf Handelsschiffen, Piratenschiffen und verdingte sich als Söldnerin. Irgendwann kehrte sie nach Hause zurück, ins Anwesen ihrer Familie nach Mykal. Dort fand sie in den Unterlagen ihres Vaters heraus, dass Klark noch ein weiteres Schiff hatte, welches ihr Vater in einer Werft verrotten ließ, da er sich für seine Piratenwurzeln schämte. Ylvana nahm das geerbte Geld und rüstete das Schiff nach modernsten Maßstäben auf. Dafür verkaufte sie das Anwesen und alle anderen Güter ihrer Eltern.

Mit der brandneuen Sturmbresche versammelte sie eine Mannschaft aus Männern, die sie von früher kannte. Darunter war auch ihr Quartiermeister, ein Rakkoner, der an Amnesie litt. Sie nannten ihn Toad. In den folgenden Jahren machte sich Ylvana einen Namen von Baldurien über Scaya bis hinunter nach Ruankahum. Sie wurde zu einer der berüchtigtesten Piratenkapitänen der Meere. Ihre weiblichen Kurven machten es ihr leicht, jeden Mann um den Finger zu wickeln.

Eines Tages heuerte der schwarze Wanderer sie an, seine Söhne nach Scaya zu bringen. Aus Neugier erklärte sie sich dazu bereit. Sofort war sie von Derrick beeindruckt, den ihr Aussehen und ihre Anspielungen kalt ließen – ganz im Gegensatz zu Jayden, der permanent flirtete. Nachdem sie unterwegs ein Schiff plünderten, machte Derrick ihr klar, dass sie den Weg verloren hatte, den Klark einst ging. Sobald sie die Brüder in Qunan abgesetzt hatte, verbrachte sie einige Wochen damit, sich darüber klar zu werden, welchen Weg ihr Leben künftig einschlagen sollte.

Ihre Entscheidung fiel so aus, dass sie erkannte, wie wenig ihr ihr Beutegold und ihr Ruf nutzten, wenn die Welt in Dunkelheit versank. Zudem verspürte sie seit einer Weile immer weniger Befriedigung beim Plündern und Versenken von Schiffen. Sie überzeugte ihre Crew, die Sturmbresche der Flotte der Schattenwächter zu unterstellen. Ironischerweise war ihre erste Mission, Derrick, Jayden und Gwan von Kawoon zum Shi Ye-Hafen zu bringen. Sie erkannte den Wert der Mission der Brüder und schloss sich ihnen an, während Toad das Schiff kommandieren sollte.

Auf der Reise lernte sie von Gwan die Grundzüge der Magie und verliebte sich in Derrick. Nachdem sie in Hamon Lin waren, hielt er sie jedoch auf Distanz. Erst nachdem Jayden mit ihm darüber gesprochen hatte, erklärte er ihr, dass er im Teich der Tränen gesehen hatte, dass sie ihn töten würde. Sie beschlossen, es dennoch zu riskieren und begannen eine romantische Beziehung. Auf der darauffolgenden Reise von Hai Guan nach Kai Dong beobachtete sie genau, wie Nuaya sich gegenüber Gwan verhielt und versuchte, die beiden zu verkuppeln.

Während der Befreiungsaktion aus dem Kerker der Stadt hatte sie nur eine kleinere Rolle. Für den Plan der Rebellen sollte die dann den korrupten Wirtschaftsvizeminister Uda Vali bestechen, was sie auch tat. Leider bot der Kaiser mehr, sodass ihr Anteil am Plan fehlschlug.

Als die Gruppe auf dem Weg zur Schlucht durch Silan kam und sich dort einem Dämonenangriff stellen musste, kämpfte sie hart und blieb wie durch ein Wunder beinahe unverletzt. Im Anschluss verlieh Nuaya ihr die Kraft der Erzwaffenbeherrschung, sodass die beiden Sicheln, die einst im Besitz von Tai Shun gewesen waren, nun ihr gehörten. Sie trat den Schattenwächtern bei und folgte dem Weg der Abenteurer.

Während der Eindämmung der Invasion begleitete sie Derrick nach Kawoon und half dabei, die Schreckensherrschaft von Bürgermeister Kriloz zu beenden, wobei sie die Hilfe ihrer Mannschaft hatte. Anschließend übernahm sie das Kommando und nutzte das Schiff, um die Südküste zu sichern. Sie begleitete Derrick nach Norden und half bei der Säuberung des Höhlenfelds.

Als die finale Schlacht bei Graufels in vollem Gange war, ging Ylvana mit Miguela zur Küste und unterstützte die Sturmbresche beim Kampf auf der Seeseite. Dabei wurde sie von Dämonen überwältigt. Man schleifte sie in einen Siegelkreis und beschwor einen höheren Dämon in ihren Körper, der sie steuerte wie eine Marionette. Sie bekam eine Nachtwaffe und musste sich in den Ruinen Derrick entgegenstellen. Sie besiegte ihn, weil er zögerte und verletzte ihn schwer. Als sie den tödlichen Stoß ausführen wollte, widerstand sie dem Kommando des Dämons und provozierte unter Schmerzen einen Kampf in ihrem Inneren. Gwan’Har nutzte Volundanir, um den Dämon aus ihrem Körper zu reißen, doch damit war die Schlacht für sie vorbei.

Nach dem Sieg wurde Ylvana von Kaiser Han Lo begnadigt und sie segelte mit Derrick nach Baldurien, wo sie sich in Toko Tiga niederließ. Die Sturmbresche blieb ebenfalls dort und sie segelte immer wieder zur Stegstadt oder an andere Orte, war jedoch keine Piratin mehr.

Ähnliche Einträge

Die Schattenwächter-Reihe